A.Vogel Blog

Zucker macht glücklich.

Sehr glücklich. Und das schon seit Jahrtausenden. Als das Überleben noch nicht dank Landwirtschaft und Kühlschrank gesichert war, musste man jede kalorienreiche Gelegenheit nutzen. Ob Bienenwabe oder süße Beeren – das Gehirn meldete: Iss soviel davon wie du kannst!

0

Bis heute hat sich das Prinzip erhalten. Denn die süchtig machende Wirkung von Zucker ist biochemisch leicht zu erklären: Wann immer etwas Süßes auf den Gaumen trifft wird Dopamin ausgeschüttet. Dieser Stoff macht zufrieden und glücklich. Wenn aber der Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigt, wird vermehrt Insulin ausgeschüttet, was wiederum ein schnelles Absenken des Zuckerspiegels im Blut zur Folge hat.

Das häufige Auf und Ab macht müde und verleitet dazu, noch mehr Zucker zu essen, um wieder glücklich zu sein. Zurück bleibt viel überschüssige Energie, die als Fett gespeichert wird.

Kreislauf durchbrechen

Den Hunger nach Süßem können wir aber mit natürlichen Süß-Stoffen durchbrechen. Dazu gehören Honig, Stevia, Xylit und Kokoszucker oder getrocknete Früchte wie Datteln und Feigen. Zucker-Ersatzstoffe sind übrigens keine Lösung. Denn sie foppen das Gehirn, das durch den süßen Geschmack die Insulinproduktion anwirft und – da keine Kohlenhydrate abgebaut werden müssen, – reagiert der Körper mit noch mehr Appetit auf – Süßes.

Tipp 1: Zuckerfrei leben mit 10 Tipps

1. Soviel wie möglich frisch Zubereitetes essen. In Fertig-Food steckt immens viel Zucker.

2. Immer langsam und bewusst essen.

3. Jeden Tag mindestens 1 ½ Liter trinken. Manchmal versteckt sich hinter einem "Glust" einfach Durst.

4. Sparsam mit Honig, Stevia oder fein geschnittenen Trockenfrüchten süßen.

5. Immer noch Lust auf Süßes? Dann gönn dir einen süßen Apfel oder eine Handvoll getrocknete Früchte.

6. Light- und zuckerfreie Produkte meiden, sie machen Appetit auf mehr.

7. Ein Tag pro Woche Süßes ohne schlechtes Gewissen genießen, das vermeidet Gelüste und damit auch den „Sündenfall“.

8. Die Zutatenliste verrät wie viel Zucker in Produkten steckt. Vor allem Fruchtsaft, fertige Smoothies und Nuss-Riegel enthalten mehr davon als gedacht.

9. Vollwertig essen – heißt: in jeder Mahlzeit auf hochwertige Proteine und Fette achten. Die stecken in Fisch, Fleisch, Eiern, Joghurt, Nüssen und Samen, Avocado, Kokosnuss und Olivenöl. Wenn möglich in Bio-Qualität.

10. Aromen wie Vanille oder Zimt, getrocknete Datteln und Aprikosen oder Feigen süßen ganz natürlich.

Noch mehr Tipps gegen zuviel Zucker:

Tipp 2: Auch das ist Zucker ...

Auf Etiketten wird die ganze Zuckermenge oft verschleiert. Genauso kalorienreich belasten auch Maltose, Dextrose, Lactose, Galactose, Fructose, Glucose-Fructose, auch als Sirup, Saccharose und Malzmolasse den Blutzuckerhaushalt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt aber immer wie viel Gramm Zucker im Produkt enthalten sind. In einem Liter Cola verstecken sich z.B. 135 Gramm davon, das sind 45 Würfelzucker.

Auf unserer Homepage findest du die ganze Liste und was genau unter zuckerfrei, zuckerarm oder ohne Zucker zu verstehen ist. WEITER >>

 

Tagesmenü:

Bewegungstipp:

Heute bringen wir den Kreislauf auf Trab: Treppen steigen statt Aufzug fahren, 2 Stationen vor der eigentlichen Haltestelle aussteigen oder das Auto bewusst weit weg vom Büro parken.

Relax Tipp:

Nimmst du dir je Zeit zum Nichtstun? Oder haben Kinder, Arbeit, Weiterbildung, Bügeln, Hausarbeit und Einkaufen immer Priorität? Dann wird es Zeit für eine Pause! Ab jetzt täglich eine Pause fix einplanen, z.B. 14 Uhr für einen gemütlichen Bambu®-Kaffee.



comments powered by Disqus

0 Artikel im Warenkorb