A.Vogel Blog

Home / Themen / Bio / Fakten-Check

Bio: Der Fakten-Check

Wie gesund ist Bio?

0

Was ist eigentich Bio – und ist Bio teurer oder gesünder als konventionell angebaute Nahrungsmittel? Ein kurzer Überblick.

Was heißt ökologischer oder biologischer Anbau?

Bio-Anbau (auch ökologische Landwirtschaft, biologische Landwirtschaft oder Ökolandbau) beschreibt eine möglichst naturschonende Herstellungsweise von Nahrungsmitteln oder anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen unter besonderer Berücksichtigung der Ökologie und des Umweltschutzes. Verzichtet wird z.B. auf

  • Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger und Gentechnik
  • Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Farb- und Konservierungsstoffe 

Dagegen wird geachtet auf

  • artgerechte Haltung und Fütterung von Tieren
  • schonen der Energie- und Rohstoffvorräte

Bio-Zertifizierungen


Es gibt sehr viele unterschiedliche Biosiegel - das bekannteste ist sicherlich das Bio-Siegel der EU. Daneben gibt es noch Verbände von Produzenten (z.B. Bioland oder Demeter), welche über die Mindeststandards der EU-Öko-Verordnung hinausgehen. Es gibt aber auch nationale Bio-Siegel, die es vor der EU-Verordnung aus dem Jahr 2012 bereits gab und die weiterhin verwendet werden können. 

EU-Bio-Siegel

 

Das Bio-Siegel der EU wurde 2010 eingeführt und garantiert, dass in dem jeweiligen Produkt höchstens 0,9 Gewichtsprozent gentechnisch veränderte Materialien enthalten sind und mindestens 95 Prozent Gewichtsprozent aus Öko-Anbau kommen. EU

 Bio Logo EU

Deutsches Bio-Siegel


Seit 2001 wird das deutsche Bio-Siegel verwendet mit knapp 68.600 registrierten Produkten und über 4.000 Unternehmen. Die größte Warengruppe stellen die Heißgetränke, gefolgt von Kräutern und Gewürzen. Ökolandbau


Schweizer Bio-Siegel

 

Der 1981 gegründete Verband weist über 5600 (2011) landwirtschaftliche Betriebe aus. Die Schweizer Bio-Knospe (Bio Suisse) bedeutet, dass mehr als 80 Prozent der Produkte aus Schweizer Produktion stammen sowie in der Schweiz verarbeitet werden. Bis auf diesen Unterschied entspricht das normale Bio-Logo denselben Anforderungen. Bio Suisse





Tipp: Mit der Label-App lassen sich vertrauenswürdige Labels herausfinden.

Ist Bio gesünder?

Grundsätzlich ist nicht anzunehmen, dass Bio-Lebensmittel mehr Nährstoffe als konventionell angebaute enthalten. Dennoch weisen Studien darauf hin, dass Bio-Produkte höhere Anteile bestimmter Nährstoffe aufweisen, als konventionell hergestellte Produkte.

1. Weniger belastet

Da im Bio-Landbau auf Pestizide und Konservierungsmittel verzichtet wird, sind die landwirtschaftlichen Erzeugnisse grundsätzlich weniger mit Stoffen belastet, die dem Menschen in höheren Konzentrationen schaden können. Auch die günstigere Bodenzusammensetzung spielt hier eine Rolle. Eine Studie ergab hierzu:

 

2. Mehr gesunde Inhaltsstoffe

Zudem enthalten Bio-Produkte auch größere Mengen an gesunden Inhaltsstoffen, weil die Pflanzen mehr Abwehrstoffe (sekundäre Pflanzenstoffe) produzieren müssen um sich gegen Schädlinge, Krankheiten, Hitze und Nährstoffmangel zu schützen.

  • 20-40 Prozent mehr Antioxidanzien
  • 18 bis 69 Prozent mehr Flavonoide, Phenolsäuren, Flavone, Kämpferol und Anthocyane

 

3. Mehr gesunde Fette

Laut einer Studie der Newcastle University schneiden Bio-Milch und Bio-Fleisch beim Vergleich mit herkömmlichen Lebensmitteln besser ab. Den größten Unterschied stellten die Forscher dabei bei den Omega-3-Fettsäuren fest. Biofleisch und -milch enthalten rund 50 Prozent mehr gesunde ungesättigte Fettsäuren als die konventionellen Pendants. Während in einem halben Liter Biomilch im Mittel rund 39 Milligramm und damit 16 Prozent der empfohlenen täglichen Menge stecken, waren es in der konventionellen Milch nur 25 Milligramm, also elf Prozent. Auch bei der Linolsäure schnitt die Biomilch deutlich besser ab, sie enthielt rund 40 Prozent mehr davon.

Die Forscher sind sich sicher, dass die Unterschiede in Fleisch und Milch auf die unterschiedlichen Haltungsbedingungen zurückgehen.
Bio ist also nicht nur gut für Tier und Landwirtschaft, sondern auch für die Gesundheit.

Quelle: Baranski M. et al Higher antioxidant and lower cadmium concentrations and lower incidence of pesticide residues in organically grown crops: a systematic literature review and meta-analyses. British Journal of Nutrition 112 (5), 794-81, 2014

Verbreitung von Bio-Produkten

42 Prozent der Deutschen kaufen Bio-Produkte – 35 Prozent bei den Geringverdienern und 53 Prozent bei den Vielverdienern. Rund 73 Prozent der Deutschen kaufen jedoch die meisten Alltagsprodukte beim Discounter - egal ob bio oder nicht. 56 Prozent kaufen Produkte aus fairem Handel, 61 Prozent davon sind weiblich, 51 Prozent männlich. Quelle: (Marktforschung YouGov).

Ist Bio teurer?

Aufgrund der längeren Entstehungszeit, des höheren  Arbeitsaufwands, der Kosten für Zertifizierungen und Kontrollen sind Bio-Produkte meist teurer als konventionelle.

Jedoch ist zu beachen, dass mit dem höheren Preis auch eine bessere Qualität der Produkte sowie der Tier- und Umweltschutz mitfinanziert werden. 

Außerdem sind die Preise stark vom jeweiligen Produkt abhängig. Während die Unterschiede z.B. bei Äpfeln eher im Cent-Bereich liegen, kann der Verbraucher für Bio-Fleisch schon mal das Doppelte zahlen.

Eine nachhaltige Landwirtschaft geht auch von der Prämisse aus, dass nicht zu viel Fleisch konsumiert wird.

A.Vogel Produkte

Das Bio-Sortiment von A.Vogel umfasst folgende Produktgruppen:


  • Frischkräuter-Meersalze 
  • Früchte- und Getreidekaffee
  • Keimsaaten
  • Karottensaft-Konzentrat
  • vegane Kaubonbons
  • Würzmittel

>> A.Vogel Bio-Produkte im Überblick

Folge uns auf Facebook

A.Vogel Produkte:

themenuebersicht-ernaehrung

0 Artikel im Warenkorb