A.Vogel Blog

Home / Themenübersicht / Joghurt / Joghurt selbst herstellen

Joghurt besser selbst herstellen

Warum selbst gemachter Joghurt noch besser ist

Joghurt Erdbeeren

© Corinna Gissemann dreamstime.com


2000 verschiedene Joghurts standen allein zwischen 2001 und 2008 in Deutschlands Regalen. Der Boom lässt sich nicht ausschließlich mit dem tollen Geschmack erklären, vielmehr sind die angepriesenen Gesundheitseffekte ein Grund für den seit Jahren steigenden Absatz.
Joghurt liefert zunächst wichtiges Kalzium, purer, fettarmer Joghurt erreicht pro 150-Gramm-Becher durchschnittlich 71 Kilokalorien, ist also eine relativ leichte Kost. Doch die wenigsten Joghurts sind so naturbelassen, wie sie beworben werden: Eine aktuelle Untersuchung von Öko-Test ergab, dass alle 20 getesteten Erdbeerjoghurts sehr viel Zucker enthielten. Bis zu zehn Stück Würfelzucker finden sich in einem 250-Gramm-Becher, etwa zwei Stück mehr, als in einer 250-Milliliter-Colaflasche enthalten sind.

Selbst gemacht hat weniger Zucker

Die Hersteller weisen die Zuckerzusätze nicht immer so aus, dass sie vom Verbraucher auch erkannt werden, denn die Angabe des Zuckeranteils wird erst 2014 verpflichtend. Zum Vergleich: Ein selbst gemachter Joghurt aus 50 Gramm Erdbeeren und 100 Gramm Naturjoghurt enthält nur 4,5 Prozent Zucker. Alle Joghurts im Test enthielten mehr als das 1,5-mal so viel, einer sogar mehr als das Vierfache. Im Joghurt ist von Natur aus Milchzucker enthalten, die sogenannte Laktose. Hersteller setzen aber zusätzlich Zucker zu. Selbst einige der als Natur-Joghurt angepriesenen Produkte enthalten immer noch zwei Würfel pro 150-Gramm-Becher, über 9 Prozent (5 Prozent sind zugesetzter Kristallzucker), schreibt K-Tipp. Die Hersteller argumentieren, dass die Konsumenten eben den Zucker wollen, sonst verkaufe sich der Joghurt nicht, auch wenn darauf Natur steht.

Magerer Fruchtgehalt

Auch der Fruchtgehalt fiel bei den untersuchten Joghurts mit 9 Gramm (6 Prozent) pro Becher eher bescheiden aus. Laut Öko-Test entspricht das gerade so einer Erdbeere pro Becher. Deshalb müssen Aromen den Geschmack erzeugen, mit dem auf der Verpackung geworben wird. Zwar werden bereits Joghurts mit bis zu 14 Prozent Fruchtanteil produziert, doch diese sind «keine Konkurrenz für einen selbst gemachten Erdbeerjoghurt», schreibt Öko-Test.

Unser Tipp: Joghurt selbst zubereiten und je nach Lust und Geschmack mit Früchten oder Honig aufpeppen. Dann weiß der Konsument, was drin ist und kann selbst entscheiden, wie viel Zucker oder Früchte er zugeben möchte.

Materialien: medical-tribune.de, focus.de, test.de, K-Tipp/TR
Letztes Update: 11.7.2013

Folge uns auf Facebook

0 Artikel im Warenkorb