A.Vogel Blog
Pfeffer

Forscher der Sejong-Universität in Südkorea sind der Wirkung von schwarzem Pfeffer genauer auf die Spur gekommen. Als «Schlankmacher» gilt das pikante Gewürz schon lange. Hinter der «Kraft» des Pfeffers steckt dabei die Substanz Piperin, wie frühere Untersuchungen bereits herausfanden. Doch was diese genau bewirkt, war bislang unklar.

Nun weiss man: Unter dem Einfluss von Piperin bilden Fett-Vorläuferzellen weniger ausgewachsene Fettzellen als ohne den Wirkstoff. Die damit behandelten Zellen nehmen ausserdem weniger Fett aus ihrer Umgebung auf, berichten die Forscher. Das Piperin blockierte die Aktivität vieler verschiedener Gene, die im Zusammenhang mit der Entwicklung von Fettzellen stehen.

Schwarzer Pfeffer hat ausser dieser «schlankmachenden» Wirkung weitere heilkräftige Eigenschaften: Seit Jahrhunderten wird er bei traditionellen Heilverfahren zur Behandlung von Stoffwechselstörungen eingesetzt. Die im Pfeffer enthaltenen ätherischen Öle wirken stark antioxidativ. Und eine gepfefferte Mahlzeit wärmt den Körper von innen, denn unser Hormonsystem schüttet dabei Adrenalin und Endorphine aus.

Quelle: wissenschaft.de/TR

 
 
 
 
 
Folge uns auf Facebook

druckenprint-icon

0 Artikel im Warenkorb