A.Vogel Blog – Grüne Welt

Blog für Rezepte, Natur und Lebensfreude. Mit Tipps für gesunde Ernährung, naturnahes Gärtnern und mehr Wohlbefinden.

Lazy Gardener im Mai: Tipps gegen Schnecken im Garten

von Remo Vetter, am 27 April 2014, A.Vogel, Garten, Nachhaltigkeit
Schnecke_Nacktschnecke_02A.Vogel_(C)_Paleka _dreamstime

Nacktschnecke im Anmarsch! Der Lazy Gardener Remo Vetter sorgt dafür, dass Schnecken gar nicht erst zum Problem werden. © Paleka / dreamstime.com

Ganz ohne Schnecken wird ein Garten niemals sein! Das macht auch keinen Sinn, denn auch wenn uns Schneckenfraß ärgert und frustiert, die Weichtiere gehören zum natürlichen Ökosystem, sind wieder um Futter z.B. des Igel. Und deshalb sorgen wir  Naturgärtner dafür, dass unser naturnah gestalteter Garten mit vielfältigen Lebensräumen gerade die nützlichen Helfer anlockt, die sich um die hungrigen Plagegeister kümmern. So können sich Schnecken gar nicht erst über zarte Salatblätter und liebevoll gezogene Setzlinge hermachen und zur Plage werden. Außerdem kenne ich ein paar simple Tricks, wie Sie die lästigen Gesellen einfach von Ihren Gemüsebeeten fernhalten.

Starke, widerstandsfähige Sorten und ein Geheimtipp

Schon die Pflanzenauswahl entscheidet! Wählen Sie widerstandsfähige, alte Sorten und treiben Sie diese nicht unnatürlich schnell zum Wachstum an. Pflanzen Sie nicht zu eng, und sorgen Sie für eine gute Durchlüftung des Bodens, das erschwert den Schnecken den Weg zum Objekt ihrer Begierde. Lassen Sie keine Pflanzenreste auf den Beeten herumliegen. Das zieht Schnecken an. Binden Sie Kletterpflanzen wie Gurken gut an. Schnecken klettern nicht und können so keinen Schaden anrichten. Holzhäcksel und Rindenmulch auf den Gartenwegen vergraulen die Schnecken. Mein Geheimtipp lautet: Sägespäne aus unbehandeltem Holz, Holzasche aus unserem Kamin, Eierschalen, Algenkalk oder Steinmehl vermischen und die Mischung rund um die Gemüsekulturen streuen. Vor allem bei Neuaussaaten haben wir sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Am Abend ist dann von der Gartenbank aus ein interessantes Schauspiel zu beobachten: Nachdem die Schnecken mit einigem Widerwillen die Häckselwege bewältigt haben, haftet Ihnen auf dem Weg zu den Gemüsebeeten die feine Sägemehlmischung an der Kriechsohle. Die Asche und der Feinkalk entziehen ihnen die Feuchtigkeit, was sie am Ende vertreibt. Die Schneckenabwehrmischung muss vor allem nach Regengüssen neu ausgestreut werden, Sägespäne und Kalk wirken nur, wenn sie trocken sind.

Schneckenplage? Locken Sie die Schnecken weg vom Beet!

Schnecken legen ihre Eier im Boden an feuchten und geschützten Stellen ab. Zu diesem Zweck haben wir im Garten ein „Schneckenparadies“ eingerichtet. „Was für eine verrückte Idee?“, werden Sie wohl denken. Das Interessante daran ist, dass wir den Schnecken dort Raum geben, wo wir sie haben wollen. Wir schichten frisch geschnittenes Gras, Laub, Gemüseabfälle aus dem Garten oder Kaffeesatz auf einen Haufen, den wir sogar noch befeuchten: ideale Bedingungen für die Eiablage! Interessant ist, dass die Schnecken den Haufen aus grosser Entfernung anzusteuern scheinen. Natürlich platzieren wir diesen Haufen an einem für Schnecken nicht sehr attraktiven Ort, nämlich weitab von unseren frisch ausgesäten und ausgepflanzten Gemüsesetzlingen.

Igel & Konsorten – Nützliche Helfer gegen Schnecken

Igel, Spitzmäuse, Eidechsen, Kröten und Laufkäfer sorgen dafür, dass Schnecken im Garten nicht überhand nehmen. Im Naturgarten fühlen sich die nützlichen Helferlein besonders wohl, da er mit Hecken, kleinen Teichen, Reisighaufen und  Steinmauern genügend Rückzugsmöglichkeiten und Lebensraum bietet. Und wer es besonders gut machen will, schafft sich Laufenten an, die allerdings mehr Zuwendung und einen extra gebauten, fuchs- und mardersicheren Stall brauchen.

Was ist Ihr bester Tipp bei einer Schneckenplage? Ich bin gespannt auf Ihre Erfahrungen.

 

*Grüne-Welt-Autor Remo Vetter ist der „Lazy Gardener“, also der „bequeme“ Gärtner im gleichnamigen Buch „The Lazy Gardener – Wie man sein Glück im Garten findet“. Darin berichtet er über seine Ideen und Erfahrungen und hilft mit cleveren Tipps beim Umsetzen seiner Gärtnerphilosophie – so wie jetzt auch hier. Am 14. Juni ist Tag der offenen Tür (Sie werden zur Schweizer Webseite weitergeleitet), da können Sie den Heilpflanzen Schaugarten auch selbst in Augenschein nehmen und Remo Vetter persönlich kennen lernen. Und im Juni verrät Remo Vetter alles über nützliche Helfer im Garten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box

Reaktionen

  • […] benötigen viel weniger Betreuung und behalten ihren Geschmack. Das ist auch das Credo unseres “Lazy Gardeners” Remo Vetter im Heilpflanzen Schaugarten in Teufen. Tomaten sehen aber nicht nur gut aus, sie enthalten auch […]

  • Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
    Frühlings-Frische-Kur mit Nachklang: Detox-Effekt und viele Erkenntnisse

    Nun ist also Ostern vorbei und damit auch die Fastenzeit. Ein guter Zeitpunkt auf meine erste A.Vogel Frühlings-Frische-Kur zurückzublicken, ob...

    Schließen