A.Vogel Blog – Grüne Welt

Blog für Rezepte, Natur und Lebensfreude. Mit Tipps für gesunde Ernährung, naturnahes Gärtnern und mehr Wohlbefinden.

Darmbakterien machen den Kakao gesund

von Tino Richter, am 7 Juni 2014, A.Vogel, Buchtipp, Gesundheit, Gesundheits-News

Aufgrund des hohen Polyphenol-Gehalts ist Kakao gesund. Forscher der Louisiana State University in Baton Rouge (USA) fanden nun heraus, dass nur bestimmte Darmbakterien diese gesunden Inhaltsstoffe des Kakaos zu wirksamen Substanzen zersetzen. Am besten werden die schwer verdaulichen Polyphenole durch Bifidus- und Milchsäurebakterien in antientzündlich wirkende Verbindungen zerlegt. Erst diese Moleküle passieren dann die Darmwand und können ins Blut und an ihren Wirkungsort gelangen.

Ist die Darmflora durch ungesunde Ernährung geschädigt, überwiegen Mikroben wie Clostridien und einige Escherichia-coli-Stämme, die diese Kakao-Bestandteile verschmähen. Die nützlichen Inhaltsstoffe werden dann unverdaut ausgeschieden. Diese Bakterien gelten zudem als Verursacher von Entzündungen, Blähungen und anderen Verdauungsstörungen. Es kann sich daher doppelt lohnen, die Darmflora mit entsprechender Ernährung zu fördern. Denn das hilft nicht nur der Verdauung, es holt auch das Maximum aus den gesunden Inhaltsstoffen der Schokolade heraus. Ballaststoffreiche Nahrung und Präbiotika eignen sich dafür besonders.

Auch fürs Gehirn ist Kakao gesund

Der Verzehr von Schokolade scheint sich aber auch positiv auf die geistige Leistungsfähigkeit auszuwirken. Laut dem Schweizer Mediziner Franz Messerli gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen Schokoladekonsum in einem Land und den Nobelpreisen: Je höher der Verzehr von Schokolade, desto mehr Nobelpreisträger. Unter 23 untersuchten Ländern weisen die Schweizer den höchsten Pro-Kopf-Schokoladeverbrauch auf – und sie sind auch bei den gesammelten Nobelpreisen die Nummer eins, relativ zur Bevölkerungsgröße. Danach folgen die USA, Frankreich, China, Japan und Brasilien. Einzig die Deutschen und die Schweden scheinen nicht in die Korrelation zu passen. Erstere haben angesichts ihres Schokoladeverbrauchs zu wenige, letztere zu viele Nobelpreisträger. Auch wenn man die Studie nicht ernst nehmen muss: Die durch die Bakterien erzeugten Verbindungen können anregend auf das Gehirn wirken, weil sie für eine stärkere Durchblutung sorgen.

Schokolade ist gut gegen Stress

Dass ein anderer Bestandteil der Schokolade, nämlich die Flavonoide, gegen Stress hilft ist fanden Forscher vom Institut für Psychologie der Universität Bern heraus. Die Stresshormone Cortisol und Adrenalin waren nach einem Stresstest bei Teilnehmern, die echte Schokolade gegessen hatten tiefer als bei denjeinigen mit Placebo-Schokolade.  Je höher dabei ihr Flavonoid-Spiegel im Blut, desto geringer war der Stresshormonanstieg. Und das, obwohl sich alle Teilnehmer subjektiv gleich gestresst fühlten.

Autor: Tino Richter, Quellen:

Buch-Tipp Darm mit Charme

Darm mit Charme Giulia Enders

Darm mit Charme – alles über ein unterschätztes Organ von Giulia Enders

Aus den aktuellen «Gesundheits-Nachrichten»:

Buch-Tipp: Der Darm wurde in der Literatur bisher eher stiefmütterlich behandelt. Neueste Forschungsergebnisse gestehen ihm jedoch viel weitgehenderen Einfluss auf die Prozesse in unserem Körper zu, als wir bislang vermuteten. Da kommt ein Buch, das nicht nur fundiert und höchst anschaulich, sondern auch witzig und vergnüglich die vielen Facetten des vernachlässigten Organs erklärt, gerade recht. Die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders schildert spannend und unterhaltsam, welch ein hochkomplexes Organ der Darm ist. Sie erläutert die einzelnen Stationen und den Aufbau des gesamten Verdauungstraktes, geht auf die Beteiligung des Darms beim Entstehen von Allergien und
Intoleranzen ein und erklärt das Nervensystem des Darms. Außerdem zeigt sie Ursachen für Verstopfung, Blähungen, Durchfall, Aufstoßen, Sodbrennen und Erbrechen auf. Die Sprache ist offen, sehr geradeheraus und schildert die komplexen Vorgänge ohne falsche Scham, dafür aber tatsächlich mit Charme.

Die Faszination für ihr Forschungsgebiet merkt man der angehenden Medizinerin an. Es glückt ihr, die Leserinnen und Leser mit auf eine Reise ins Körperinnere zu nehmen, die spannender, interessanter und vergnüglicher kaum sein könnte. Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, was Ihr Darm eigentlich so alles treibt, lesen Sie
dieses Buch.

«Darm mit Charme – alles über ein unterschätztes
Organ» von Giulia Enders, 288 S., Ullstein
Verlag, kartoniert, ISBN: 13-978-3-5500-8041-8
CHF 24.50/Euro 16.99

Sie können dieses Buch beim Verlag A.Vogel telefonisch oder per E-Mail bestellen.
Tel: 0712196080

Foto: dreamstime.com/Agorulko

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box

Reaktionen

  • […] liefern, Gifte oder Medikamente abbauen und das Immunsystem trainieren. Mehr als 1.000 verschiedene Bakterienspezies machen 90 Prozent der Darmbevölkerung aus, diese dienen den Immunzellen quasi als Sparringspartner […]

  • Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
    Holunderblüten: Wunderbares Aroma für Sirup, Küchlein und erfrischenden Hugo

    Die zarten, blassweißen Holunderblüten sind die ersten Vorboten des Sommers. Jetzt heißt es schnell sein und die großen Dolden ernten...

    Schließen