A.Vogel Blog – Grüne Welt

Blog für Rezepte, Natur und Lebensfreude. Mit Tipps für gesunde Ernährung, naturnahes Gärtnern und mehr Wohlbefinden.

Smoothies für eine gute Verdauung

von Heike Mühldorfer, am 11 September 2015, Clean Eating, Gesunde Ernährung, Rezepte, Selbst gemacht

Smoothies sind nicht nur angesagt, schmecken lecker und punkten mit vielen lebenswichtigen Nährstoffen für mehr Vitalität. Außerdem bringen sie auch die Verdauung in Schwung – vor allem, wenn rechtsdrehende Milchsäure im Spiel ist.

Ein grüner Smoothie ersetzt bei mir so manches Mittagessen und auch der Start in den Tag gelingt damit besonders gut. Die Mixtur aus Gemüse, Kräutern, etwas Obst und Wasser oder Getreide-Drink ist schnell zubereitet und reich an wichtigen Eiweißen, gesunden Fetten, Vitaminen, Ballaststoffen, Antioxidantien sowie Mineralien. Eine extra Zutat sorgt dafür, der Verdauung auf die Sprünge zu helfen: Rechtsdrehende Milchsäure unterstützt die Darmflora oder wie es heute heißt, das „intestinale Mikrobiom“. Der von Milchsäurebakterien gebildete Nährstoff ist in den meisten Joghurts vorhanden. Ein Blick auf die Zutatenliste hilft bei der Auswahl: Es muss (L+)-Milchsäure (das + steht für rechtsdrehend) oder der für die Herstellung verwendete Lactobacillus bifidus aufgeführt sein. Konzentriert steckt rechtsdrehende Milchsäure außerdem im laktosefreien A.Vogel Molkosan®.

Macht die Darmflora fit: rechtsdrehende Milchsäure

 

Killer_Kale_Smoothie_AVogel

Rechtsdrehende Milchsäure satt: Dank griechischem Joghurt und Molkosan im Killer-Kale. © A.Vogel

Im Darm leben mehr als 400 verschiedene Bakterienstämme mit rund 100 Billionen Bakterien, das sind 99 Prozent aller Mikroorganismen, die im oder am Körper existieren, wie Giulia Enders in ihrem vielbeachteten Buch „Darm mit Charme“ erläutert (das lesenswerte Büchlein haben wir hier vorgestellt). Sie sorgen dafür, dass Nahrung verdaut wird, Gifte oder Medikamente abgebaut und Vitamine hergestellt werden, und auch das Immunsystem profitiert davon. Nur wenn das Darm-Mikrobiom intakt ist, geht es uns gut.

Diese drei Lieblings-Smoothies helfen dabei, den Darm zu pflegen.

Smoothies mit viel Farbe und Aroma

Killer-Kale mit Grünkohl und Erdbeeren

Für den „Killer-Kale“ vermischt man eine Handvoll Grünkohl (frisch oder tiefgefroren) mit einer geschälten Birne, einer halben Banane, einer Handvoll Erdbeeren (auch frisch oder tiefgefroren), einen Löffel griechischen Joghurt, zwei Esslöffel Molkosan® und 200 ml Wasser und püriert alles mit einem Stab- oder Standmixer. Wer kein Molkosan Fruit zuhause hat, kann auch mehr Joghurt hinzufügen.

Forest-Festival mit Blaubeeren und Kokusaroma

Seine Farbe erinnert an Waldspaziergänge, der Geschmack bringt tropisches Flair: Für den „Forest-Festival“ püriert man 100 Gramm Blaubeeren, 300 ml Mandelmich, 50 Gramm frischen Blattspinat, zwei entkernte Datteln, 100 ml Kokosmilch und zwei Esslöffel Molkosan® (alternativ 2 EL probiotischen Naturjoghurt) mit einem Stab- oder Standmixer.

Forrest_Festival_Smoothie_AVogel

Duftet nach Wald und überzeugt mit fruchtigem Heidelbeeraroma: Smoothie Forest Festival. © A.Vogel

Unschlagbar: Rote Bete plus Avocado plus Kakao

Wer  gerne Rote Bete mag, für den ist der „Just Beet it“-Smoothie genau das richtige. Dafür zwei kleine frische Rote Bete-Knollen und eine Avocado schälen und zerkleinern und mit zwei Esslöffeln Kakaopulver, einem Esslöffel Honig, 200 ml Mandelmilch und zwei Esslöffel Molkosan® oder Joghurt (mit Bifidus-Laktobazillen) mischen und pürieren. Wer einen Hochleistungsmixer hat kann dazu noch zwei Eiswürfel geben.

Auch wenn es erst mal ungewohnt klingt: Obwohl Smoothies cremig-flüssig sind, sollten sie nicht einfach getrunken, sondern schluckweise gekaut werden. Das fördert den Verdauungsprozess und sorgt dafür, dass alle Nährstoffe aufgenommen werden können. Noch mehr Smoothie-Rezepte finden sich in der kleinen A.Vogel Broschüre „Supersmoothies“ (Link führt zum PDF-Download). Oder du druckst dir unser Basis-Rezept für Smoothies aus: Green Smoothie: Muntermacher im HerbstUnd was ist dein Lieblings-Smoothie?

 

Text: Heike Mühldorfer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder *

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen

Please type the characters of this captcha image in the input box

Reaktionen

  • Walter Hans Walter -Pabst, vor 3 Jahren

    lecker sieht das aus ….

  • Walter Hans Walter -Pabst, vor 3 Jahren

    mir schmeckt am Besten die Heidelbeer Smoothie

  • Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
    Jetzt Gemüse einlegen – so fein und aromatisch

    Jetzt ist wieder Zeit zum Einlegen und Haltbarmachen von frischem Gemüse. Die Lust der Genießer an der traditionellen Wohlfühlküche lässt kein Chichi...

    Schließen